Was ist Kuk Sool Won?

Das offizielle Zeichen der World Kuk Sool Association
Offizielles KSW Zeichen

"Kuk Sool Won" bedeutet übersetzt "Vereinigung der nationalen Kampfkünste Koreas". Die Kampfsportart besteht aus einem umfassenden System, das die unterschiedlichen Richtungen der koreanischen Kampfkünste in sich vereint. Kuk Sool Won versucht auf philosophischem Weg, die mentale und physische Stärke des Menschen aufzubauen und zu kultivieren.

Die Sportart organisiert sich in einem weltweiten Verband, der World Kuk Sool Association. Dem Verband gehören inzwischen 1.3 Millionen Schüler in 27 Ländern an. Überall auf der Welt wird Kuk Sool Won nicht nur zur Selbstverteidigung trainiert, sondern auch, um ein langes, friedvolles und gesundes Leben zu führen.

Woher kommt Kuk Sool Won?

Die Ursprünge von Kuk Sool Won reichen zurück bis zu den Anfängen der koreanischen Geschichte und Kultur. Viele der in Kuk Sool Won vorhandenen Kampftechniken sind aus einer der folgenden drei Hauptrichtungen hervorgegangen:

  • Sah Doh Mu Sool: Kampfkünste, die innerhalb von Familienclans weitergegeben wurden,
  • Bool Kyo Mu Sool: Kampfkünste, die in buddhistischen Tempeln praktiziert wurden,
  • Koong Joong Mu Sool: Kampfkünste, die am koreanischen Kaiserhof trainiert wurden.

Kuk Sool Won als umfassendes System traditioneller koreanischer Kampfkünste wurde 1958 von Großmeister In Hyukh Suh nach jahrzehntelangem Studium gegründet.

Historisches Schlachtengemälde
Historisches Schlachtengemälde aus Korea

Die moderne Kampfkunst ist demnach also kein bestimmter "Kampfstil", sondern eine stilübergreifende koreanische Sportart. Die Ausbildung in Kuk Sool Won umfasst das Erlernen zahlreicher Techniken aus den verschiedensten Fachgebieten - der Lehrplan beinhaltet mehr als 3600 verschiedene Einzeltechniken.

Was wird trainiert?

Grundprinzipien sind eine hohe Konzentration, eine stabile Körperhaltung, Schnelligkeit, Präzision und fließende Bewegungen. Neben dem physischen Training werden auch moralische Werte vermittelt. Gelehrt werden Selbstdisziplin, Selbstbeherrschung, Selbstkontrolle, Loyalität und Respekt vor anderen Menschen. Die Etikette (Yea Eue), also der respektvolle und förmliche Umgang mit den Mitmenschen, spielt hierbei eine sehr große Rolle.

Übersicht über die einzelnen Gebiete von Kuk Sool Won

Handtechniken Schlagtechniken mit offenen und geschlossenen Händen, mit der Faust, dem Handteller und dem Handgelenk sowie mit den Fingern, Angriffe zu Schmerzpunkten, Schulter und Ellenbogenangriffe, Blocken und Parieren
Fußtechniken Gerade Tritte, Drehtritte, Sprungtritte, kombinierte Tritte und Tritte mit beiden Beinen, Tritte zu Schmerzpunkten und Spezialangriffe
Wurftechniken Schulter- und Beinwürfe, Ringen und Abwehr von Ringertechniken, Bodenkampf
Hebeltechniken Abwehrtechniken gegen Griffe, Ausweichen und Angriff umleiten, Arretiergriffe und Fesseltechniken
Falltechniken & Akrobatik Gleichgewichts- und Geschicklichkeitstraining, den Körper beim Fallen schützen, akrobatische Übungen
Stretching, Ausdauer & Muskelaufbau Flexibilität von Muskeln und Gelenken, Herzmuskeltraining, Stärkung von Sehnen und Bändern
Tierstile Tiger, Gottesanbeterin, Kranich, Drachen, Schlange etc.
Traditionelles Waffentraining Kurz-, Mittel- und Langschwert, Stock- und Langstock, Spazierstock, Speer, Seil, Fächer, Messerwurf, Bogenschießen
Heilmethoden (ab Schwarzgurt) Akupressur, Akupunktur, körpereigene Energiesysteme, Heilkräuter
Mediation & Atemübungen Atemkontrolle, Meditationsübungen, Konzentrationsübungen
Pfad:
  • Über die Kampfkunst
Suche